Logo
Bild "waspmod:fruehling-tulipa-366661-pb-JoaquinAranoa-980x230.jpg"

Betriebsbesichtigung Bauckhof StĂŒtensen

Mai 2014


Im Mai 2014 besichtigte die Europaabgeordnete Godelieve Quisthoudt-Rowohl mit einer Abordnung aus MandatstrĂ€gern und Kreisvorstandsmitgliedern der CDU Uelzen den Bauckhof in StĂŒtensen. Der Bauckhof, als anerkannte Werkstatt fĂŒr behinderte Menschen, verbindet sozialtherapeutische Arbeit und Landwirtschaft. Mit seinen unterschiedlichen WerkstĂ€tten und BetĂ€tigungsfeldern bietet er aktuell 45 Bewohnern, sowie der gleichen Anzahl an Mitarbeitern, eine Lebensgemeinschaft nach anthroposophischem Menschenbild. PrĂ€gend ist das Leitbild des Bauckhofkonzeptes: jeden Menschen so zu unterstĂŒtzen, das er so eigenstĂ€ndig und selbstbestimmt wie möglich leben und arbeiten kann. Wir sagen herzlichen Dank fĂŒr die interessanten EindrĂŒcke und Erfahrungen im Rahmen unseres Besuches!

Der Tag auf dem Hof beginnt frĂŒh am Morgen mit der "Morgenfeier". Die Bewohner und Betreuer besprechen den Tagesablauf und die anstehenden Arbeiten. Danach geht jeder seinen Weg, entsprechend seinen individuellen FĂ€higkeiten. Betriebsleiter Reiner von Kamen zeigt den Mitgliedern der CDU den liebevoll gestalteten Begegnungsraum.

Reiner von Kamen erlÀutert einzelne Produkte, die die Mitarbeiter in der Keramikwerkstatt/Töpferei je nach Interesse und FÀhigkeiten in liebevoller Handarbeit herstellen.

Zwei GewĂ€chshĂ€user befinden sich auf dem GelĂ€nde. Das geerntete GemĂŒse wird in der hofeigenen KĂŒche fĂŒr Bewohner und Mitarbeiter tĂ€glich frisch zubereitet, im Hofladen sowie in den HoflĂ€den der Bauckhöfe Amelinghausen und Klein SĂŒstedt verkauft.

Der Bauckhof betreibt eine biologische KlÀrung von AbwÀssern. Mit Hilfe von Abwasseringenieeuren, Wasserwirtschaftsamt, der Fachhochschule Suderburg, verschiedenen auslÀndischen Beratern und dem Max-Planck-Institut wurde eine der ersten PflanzenklÀranlagen Deutschlands gebaut. Aufgrund der stetig gestiegenen Anzahl der Hofbewohner steht nun die nÀchste Stufe der Weiterentwicklung an: KlÀrschlammreinigung und Kompostierung. Die Anlage wird aktuell auf 420m2 (4 KlÀrfelder) erweitert.



Die komplette Galerie öffnen


Die Vorsitzende der FU Dr. Heike Schweer erörterte mit Frau Quisthoudt-Rowohl die zukĂŒnftigen Aufgaben Europas.

Die stellvertretende Vorsitzende der FU Daniela Buttkus mit der Europaabgeordneten Godelieve Quisthoudt-Rowohl, die sich begeistert von den vielfĂ€ltigen Angeboten und dem anthroposophischen Konzept des Betriebes zeigte und Anregungen fĂŒr Ihre Arbeit dankend mitnahm.